!hengelhaupt.de

Schattenbäume

Oft gesucht, schnell gefunden: Die Linkliste zur Lateinischen Literatur im Internet || Einführung in die moderne Erzähltheorie || Bibliographie zum Thema
Medien und Privatsphäre

Neu im Januar 2017: Mein Artikel "Medienensembles" in der medienpädagogischen Zeitschrift Medienimpulse.at.

Zur Navigation

Über diese Website: Impressum und andere rechtliche Fragen

Impressum & Kontakt

Impressum im Sinne des Telemediengesetzes

Verantwortlich für den Inhalt dieser Website: Dr. Tilman Bechthold-Hengelhaupt, Heisenbergweg 1, (D) 88046 Friedrichshafen, Email/Kontakt: info@hengelhaupt.de.

Urheberrecht

Foundation steht unter der MIT Open Source License. Das bedeutet, dass das Design frei verwendbar ist (Siehe die FAQ-Seiten von Foundation.) Daher kann auch das Design dieser Website weiterverwendet werden, aber nicht der Inhalt und die Bilder. Das Urheberrecht an allen Texten und Bildern liegt beim Betreiber dieser Website.

Zum Datenschutz auf dieser Website

Die Seiten auf hengelhaupt.de sind so gestaltet, dass von den Seitenbesuchern keine Informationen gesammelt werden.

Ich stehe Cookies skeptisch gegenüber. (Wikipedia; Themenseite auf Heise.de). Sie mögen ihre Berechtigung haben, und viele Internetangebote könnten nicht bestehen, wenn die Betreiber mit ihnen kein Geld verdienen könnten, und dazu benötigen sie offenbar diese kleinen Dateien, die dem Betreiber einer Website Informationen über die Seitenbesucher geben können. Jeder Internetnutzer, der kostenlose, aber mit großem finanziellen Aufwand gestaltete kommerzielle Websites besucht, wie etwa die Seiten der Nachrichtenmagazine, akzeptiert indirekt, dass die Anbeiter irgendwie Geld verdienen müssen. Alles andere wäre naiv. Da ich meinen Lebensunterhalt nicht mit hengelhaupt.de bestreite, kann ich auf Cookes verzichten.

Das Browser-Addon Ghostery macht es auf einfache Weise möglich zu überprüfen, ob eine Website von ihren Besuchern Daten sammelt. Machen Sie doch den Test - bei hengelhaupt.de meldet Ghostery 'No trackers found'.

Linkhaftung

Die Situation der Linkhaftung ist seit 2 Urteilen aus dem Winter/Herbst 2016 für Website-Betreiber nicht einfacher geworden. Eine recht umfassende Einführung erhält man in Artikeln der c't und des Spiegel online. (Siehe Kasten). Das Urteil des EuGH vom September 2016 verpflichtet alle Verantwortlichen von Websites, die mit "Gewinnerzielungsabsicht" betrieben werden, dazu, die Inhalte von verlinkten Seiten auf deren Rechtmäßigkleit zu überprüfen. Das Urteil des LG Hamburg vom November 2016 bestätigte diese Sichtweise. Für Nicht-Juristen ist dies alles schwer zu überblicken. Besonders ärgerlich ist, dass die so genannte fliegende Gerichstbarkeit es im Prinzip ermöglicht, entsprechende Klagen vor eben dieses Hamburger Gericht zu bringen. Das bedeutet allgemein, dass der klassische Satz "Von dieser Website wird auf externe Internetangebote verlinkt, für die der Betreiber dieser Website keine Verantwortung übernimmt." ungültig sein dürfte.
Für diese Website bedeutet das, dass ich alle verlinkten Seiten überprüft habe und festgestellt habe, dass sie nach meinem Verständnis rechtlich in Ordnung sind. Ich vertraue darauf, dass hier weitere rechtliche Klärungen erfolgen – und dass die Gerichtsbarkeit nicht darangeht, das Internet zu verbieten.

Literatur
zum Thema Linkhaftung

Joerg Heidrich: Ausgelinkt. Landgericht Hamburg verschärft Linkhaftung, in: c't 1.2017 (24.12.2016), S. 24, online (kostenpflichtig) beim Heise-Verlag. Dazu gibt es einen Film (Website Heise-Verlag). Siehe auch: Jörg Breithut: Urteil aus Hamburg sorgt für Entsetzen im Netz, 9.12.2016, Spiegel online.