!hengelhaupt.de
Zur Navigation

Schattenbäume

Oft gesucht, schnell gefunden: Die Linkliste zur Lateinischen Literatur im Internet || Einführung in die moderne Erzähltheorie || Bibliographie zum Thema
Medien und Privatsphäre

Neu im Januar 2017: Mein Artikel "Medienensembles" in der medienpädagogischen Zeitschrift Medienimpulse.at.

Wozu diese Homepage?

Worum geht es mir in dieser Homepage?

Eine private Homepage mag als hoffnungslos anachronistisches Unterfangen erscheinen. Das muss jeder selbst entscheiden. Aber worum geht es hier?

  1. Tradition. Ende 1997 ging ich mit der ersten Seite online. Einige Beispiele für frühe Texte habe ich – im Original-Layout – ins Archiv gestellt. Meine Seite wird immer noch genutzt. Tradition führt zu Kundenbindung, auch wenn ich die Nutzer meiner Website nicht kenne.
  2. Linklisten zur römischen Literatur. Seit 1998 pflege ich die Linkliste zur lateinischen Literatur. Die Nutzerstatistik, die mein Webhoster Strato zur Verfügung stellt, zeigt, dass diese Liste mehrere hundert Male im Monat angeklickt wird. Aus dieser Liste sind im Laufe der Jahre nicht nur viele Fortbildungen hervorgegangen, sondern auch das Buch "Alte Sprachen und neue Medien" (2001) und auch meine Dissertation "Antikerezeption im Internet".
  3. Übersicht über meine Forschungsarbeit. Wer an einer Universität unterrichtet, kann die Website seiner Universität nutzen, um die Mitwelt auf seine Bücher und Aufsätze hinzuweisen. Da ich aber an einer Schule unterrichte und auch sonst noch andere Tätigkeiten für das Land Baden-Württemberg erledige (siehe den Lebenslauf), steht mir ein solches Medium nicht zur Verfügung. Auch dies ist ein Grund dafür, dass ich diese Homepage betreibe.
  4. Bastelei. Andere haben ihre Eisenbahn im Keller. Ich bastele lieber am Code. Ich schreibe diese Website mithilfe des Foundation Framework. Weiteres zur Programmierung: Produktion
  5. Werbung. Wie vermutlich die meisten Autoren, die ihre Bücher auf dem Buchmarkt verteidigen, verwende ich meine Homepage auch, um auf meine Bücher hinzuweisen (siehe die Liste der Publikationen). An den meisten meiner Texte, die auf anderen Servern im Internet publiziert sind, verdiene ich nichts. Vor allem meine Dissertation (Antikerezeption im Internet, 2012) verdient Leser, finde ich.